Kategorie "Entdecken", 22.5.2017 - Stefan Hollmann - This article in English language

Entspannter Aufenthalt auf der Tanagra Weinfarm, McGregor, Südafrika

Unseren ersten Besuch im idyllischen Tal von McGregor haben wir sehr genossen, dank eines sehr erholsamen Aufenthalts auf der Tanagra Wein- und Gästefarm mit seinen schönen Selbstversorger-Unterkünften.

Wir haben bereits einige Orte und Gebiete in der Kap-Weinregion und entlang der berühmten Route 62 kennengelernt. In diesem Jahr wollten wir etwas Neues sehen und haben uns entschlossen, uns auf das schöne Tal von McGregor zu konzentrieren, das ein wenig abseits der Route 62 liegt. Im Internet fanden wir bald eine interessante Unterkunft: Die Tanagra Wein- und Gästefarm. Die Namen der Besitzer klangen sehr deutsch, und nach dem ersten E-Mail-Kontakt mussten wir ein wenig schmunzeln: Es stellte sich heraus, dass Anette und Robert Rosenbach aus einer kleinen Stadt ganz in der Nähe von Düsseldorf (unsere Heimatstadt) stammten! Die Welt ist klein! Wir buchten das Garden Cottage für drei Nächte - eine sehr gute Entscheidung!

Tanagra Weinfarm, McGregor, Südafrika

Von De Hoop kommend, erreichten wir am Nachmittag das abgelegene, ruhige Tal von McGregor. Das Städtchen liegt quasi in einer Sackgasse; aus unserer Sicht ein Vorteil, denn dadurch ist hier nicht so viel los, weil es keinen Durchgangsverkehr gibt. Man kann nach McGregor fahren und nicht weiter! Aber warum sollte man auch; es ist schön hier, und man sollte ruhig eine Zeitlang bleiben!

Jupp, der Hund, begrüßte uns bei unserer Ankunft. Im Gegensatz zu den meisten anderen südafrikanischen Hunden war er nicht sehr an mir interessiert (siehe meine Erläuterungen in meinem Artikel über unseren Aufenthalt auf der Grangehurst Weinfarm), sondern eher an Claudia. Vielleicht war er schon zu deutsch...

Pool, Tanagra Weinfarm, McGregor, Südafrika

Für diese drei Nächte waren wir die einzigen Gäste, und somit hatten wir den Poolbereich ganz für uns allein! Und diesen Luxus haben wir sehr genossen! Es war heiß, 35 Grad, aber dank der schattigen Bäume am Pool konnte auch ich die Sonne ohne Sonnencreme genießen (ich fand das herrlich, denn normalerweise muss ich mich jeden Tag in Südafrika eincremen...).

Feigenbaum, Tanagra Weinfarm, McGregor, Südafrika

Vom Pool aus hatten wir einen guten Blick auf den riesigen wilden Feigenbaum, der Tanagra seinen Namen gab. Fantastisch war es, vom Pool aus dem unglaublichen Geschratel der scheinbar Tausende Vögel zu lauschen, die in dem Baum lebten. Die Geräuschkulisse war der Wahnsinnn, im positiven Sinn! Wir lagen auf unserer Sonnenliege und hörten einfach nur zu - es war toll!

Das Garden Cottage hat uns gleich sehr gut gefallen. Es ist ein Häuschen im alten Stil mit kleinen Fenstern und daher innen angenehm kühl, wenn es draußen heiß ist. Die Küche war sehr gut ausgestattet und Claudia hat dort einige tolle Gerichte gezabuert. Natürlich haben wir auch auf der Terrasse gegrillt - leckere Lamm- und Schweinekoteletts, und genossen dabei Jupps Gesellschaft...

Grillen auf der Terrasse des Garden Cottage, Tanagra Weinfarm, McGregor, Südafrika

Herrlich war es auch, an den milden Abenden auf der Terrasse zu sitzen und die Sterne zu beobachten!

Die Tanagra-Weine waren uns vorher noch nicht bekannt, aber nach der ersten Weinprobe waren wir sofort begeistert. Normalerweise ist ein Cabernet Franc nicht so mein Ding, aber der von Tanagra ist phänomenal! Auch der Shiraz! Claudia war auch ganz angetan von dem Heavenly Chaos, den ich ebenfalls sehr gut fand, aber der nicht mein Favorit geworden ist - vielleicht, weil ich normalerweise Ordnung dem Chaos vorziehe... :-)

Gumtree Apartment, Tanagra Weinfarm, McGregor, Südafrika

Anette und Robert empfahlen uns einige Restaurants in McGregor und buchten für uns einen Tisch im Tebaldis. Wir hatten einen sehr schönen Abend dort auf der Terrasse, in der Nähe der Temenos Gärten. Es war eine schöne, entspannte Atmosphäre mit gutem Essen und aufmerksamem und sehr freundlichem Service!

Weinfeld, Tanagra Weinfarm, McGregor, Südafrika

Von Tanagra aus besuchten wir das Springfield Wine Estate für eine kurze Weinprobe und fuhren dann weiter zum Lunch bei Van Loveren - beides sehr zu empfehlen.

Aber bekanntlich kann man nicht nur die ganze Zeit essen und trinken, manchmal muss man sich auch etwas bewegen. Und so machten wir eine kurze Wanderung auf dem Tanagra-Gelände und erforschten die Weinberge und die unberührten und naturbelassenen Gegenden der Farm. Wir kamen an Schilf vorbei, doppelt so hoch wie wir, und an alten Bäumen, direkt an einem trockenen Flussbett - sehr spannend!

Unser Fazit zu unserem Aufenthalt auf der Tanagra Wein- und Gästefarm: Wir hatten eine sehr erholsame Zeit in einem sehr schönen Ferienhaus und leckeren Wein direkt vor der Tür! Was will man mehr im Urlaub?!